[Leben] 8 Jahre Mama, ein kleines Resümee

Nicht mehr lange und mein großes Kind wird 8 Jahre alt.
Es gibt Dinge, die kann man sich unfassbar oft sagen und man kann sie dennoch nicht glauben. Genauso gehts mir in diesem Punkt.
Ich dachte ja immer es seien Floskeln, wenn Eltern sagen, die Zeit vergehe so schnell und plötzlich sind sie groß. Aber so anstrengend insbesondere das erste Jahr mit ihr auch war, so sehr weiß ich nicht, wo die Zeit denn eigentlich hin ist.

Rougerepertoire Mama 8 Jahre

Als frischgebackene Mama war es nicht so einfach

Als ich Mama wurde, ganz bewusst, war ich 25 Jahre alt. Das passte nicht in die heutige Zeit. Dabei stand ich mitten im Berufsleben, hatte bereits Berufserfahrung gesammelt und konnte mir einfach nichts Schöneres vorstellen. Hat man allerdings ein Baby was auffällt, zB. durch seine Lautstärke, dann fällt man mit auf. Und so sehr man auffällt, so sehr fällt fremden Menschen ein, was man alles besser machen kann.
Wenn ich mein Kind jedes Mal gestillt hätte, wenn es schrie, dann wäre es so manches Mal ein ganzer Tag gewesen. Aber gut ist es immer, wenn fremde Menschen wissen, dass das Kind ganz sicher einfach nur hungrig ist. Heute weiß ich, dass es oft nicht nur gut gemeinte RatSCHLÄGE waren, sondern durchaus auch dieses Mitteilungsbedürfnis auf Grund von Hilflosigkeit. Es steckt nun mal in uns drin, dieser Urinstinkt, darauf zu reagieren wenn ein Baby weint. Und mal ehrlich, an sich ist das auch wirklich gut so. Wenn man allerdings selbst nicht weiß, warum das Kind die ganze Zeit furchtbar schreit und scheinbar nichts hilft, außer tragen, stillen und spazieren gehen im Wald, dann nimmt man es sicher noch einmal anders wahr. Aber insgesamt blicke ich dennoch unglaublich positiv zurück. Denn ich bin gewachsen und habe so manch eigene Grenze überschritten, ohne zu wissen, dass sie existiert und das möglich ist.
Jeder Zustand von Müdigkeit den ich zuvor empfand, alleine beruflich bedingt durch den Schichtdienst, der war ein Witz dagegen.

8 Jahre Mama

Viel zu gut erinnere ich mich an jeden einzelnen Schritt, vielleicht auch, weil ich ihn mit ihr zum ersten Mal erlebt habe. Wie sie endlich nicht mehr so viel schrie, wie sie auf einmal ohne jede Vorwarnung quer durchs Wohnzimmer lief, statt erst einmal kleine Schritte zu wagen, weil sie so unglaublich mutig ist.
Sie war diejenige, die zum ersten Mal Mama gesagt hat und ihre kleinen Arme um mich geschlungen hat. Sie war diejenige, wo ich nachvollziehen konnte, wie es sich anfühlen muss, wenn man so sehr Angst um Jemanden hat, als würde es einem das Herz rausreißen.

Ja ich werde gerade tatsächlich sentimental. Aber dieser Geburtstag ist etwas ganz Besonderes. Wieso? Weil sie so einen unfassbaren großen Sprung gemacht hat. Sie wird einfach groß. Ihre Mimik, ihr Ausdruck, ihr Verhalten. Ja groß, das trifft es wohl am ehesten.

Wenn ich zurückschaue, würde ich genau nichts anders machen.
Ich würde mich genauso wenig überreden lassen, dass sie schon aufhören wird zu schreien, wenn ich sie einfach mal nicht hochnehme.
Ich würde mich genauso wenig überreden lassen, ihr den Brei zu geben, auch wenn sie es partout nicht möchte, weil sie einfach keinen Löffel im Mund spüren möchte (Baby Lead Weaning war damals unser Ding, ohne das ich wusste, dass es so heißt.)
Ich würde mich genauso wenig überreden lassen, sie in den Kinderwagen zu legen, nur weil man es ja vermeintlich so macht (ja vor 8 Jahren waren Babytragen zwar existent, aber die Toleranz wurde bis heute doch bedeutend größer und man sieht sie häufiger).
Ich würde mich genauso wenig überreden lassen, irgendetwas anders zu machen.

Denn aus ihr ist bis heute ein so selbstbewusstes, liebendes, sensibles, empfindsames, kluges, emotionales, herzliches, soziales, engagiertes, und wunderschönes Mädchen geworden. Sie steht für ihre Meinung ein und diskutiert sich um Kopf und Kragen. Von wem sie das nur hat? Sie wird manchmal laut, wenn ihr Gegenüber zu leise ist. Sie wird noch lauter, wenn alles zu viel ist. Und genau das ist sie, dazu eine fabelhafte große Schwester. Mein Mädchen. Mit allen Ecken und Kanten und genauso ist sie richtig.

Alles Liebe
Tanja