[Leben] Babyupdate #7 – der Schub hatte uns im Griff

Heute ist der 28.01.2018. Somit 11 Tage nachdem der kleine Löwenjunge 7 Monate alt geworden ist. Aber die letzten Wochen hatten es in sich. Der kleine Mann steckte mitten im Schub und an Schlaf war nicht zu denken. An zwei Mittagen war ich so müde, dass ich mehr oder weniger im Sitzen einschlief, weil mich die Müdigkeit übermannte. Denn nachts schlief er noch schlechter, als sowieso schon.

“Schläft er schon durch?”

Ich möchte bei der Frage, ob er durchschläft immer ganz gerne hysterisch loslachen. Mir würden drei Stunden am Stück eigentlich schon mal reichen, statt nur eine oder zwei. Und in Zeiten von Wachstumsschüben meldet er sich dann nun einmal wieder stündlich.

Tragling durch und durch

Mein kleiner Tragling verbringt nach wie vor die meiste Zeit des Tages auf meinem Arm bzw. in der Trage oder im Tragetuch. Mittlerweile akzeptiert er die Tragehilfen auch wach ganz gut, was eine grosse Erleichterung ist. Auf der Decke spielt er nur sehr sehr kurz. Da bleibt kaum Zeit zum “Üben”, denke ich manchmal. Und dann fällt mir wieder die Grosse ein, die nicht anders war und mit 11 Monaten plötzlich durchs Wohnzimmer lief. Er möchte gucken, dabei sein, Eindrücke aufsaugen und dabei beschützt werden. Kann wahnsinnig schlecht abschalten und braucht große Hilfe, um sich zu regulieren. Aber wir sind da doch immer eingespielter und ich höre am Klang des “Knatschens” ganz gut heraus, was los ist. Das hilft. Er ist ein Sonnenschein, wenn ich ihn trage. Ansonsten ist er alles, aber kein Anfängerbaby. Aber ich glaube man erhält nur die Aufgaben im Leben die man meistern kann. Die Herausforderung besteht für mich vor allen Dingen darin, dass eben auch noch Geschwisterkinder da sind. Es wäre doch gelacht, wenn wir das nicht wuppen, ich glaube kaum, dass er seine Einschulung im Tragetuch verbringen wird. 😉

Die Mischung machts – Brei und BLW

Beim Essen macht es hier die Mischung. Ich stille nach wie vor als Hauptnahrungsquelle Mittags isst er gerne Brei, zu den anderen Mahlzeiten hat er sich ganz klar BLW eingefordert und möchte gerne selbst essen. Z.B. Avocado, Gurke, gedünstete Gemüsesticks.

Geschwisterliebe

Eine Sache verändert sich bisher nie: die Freude darüber, wenn seine Schwestern nachmittags wieder da sind. Das ist noch immer so schön anzusehen und er strahlt wie ein Honigkuchenpferd.

Spielsachen

Sein liebstes Material, wenn wir Dinge erkunden, ist eindeutig Holz. Da ist hier noch Luft nach oben und ich werde mich mal umsehen, was ihm Freude bereiten könnte. Aber das liebste Spielzeug/Kuscheltier ist immer noch das Activity-Schaf.

Er hat in seinem siebten Lebensmonat wieder einen großen Sprung gemacht und er entwickelt sich ganz wunderbar. Ich bin sehr verliebt, in sein Lächeln, in seine Mimik, in ihn, auch wenn ich mich morgens manchmal wie vom LKW überfahren fühle. Niemand hat gesagt es ist leicht. So wächst nicht nur er, sondern ich mit und wir lernen gemeinsam fürs Leben.

Alles Liebe,
Tanja

[Leben] {Gastbeitrag} Eingewöhnung abgebrochen – Wenn Mama und / oder Kind noch nicht bereit sind

Hi! Mein Name ist Danni, ich bin fast 33 und lebe mit meinem Mann, unseren zwei Kindern und zwei Katzen im schönen Siebengebirge. Seit knapp einem Jahr berichte ich auf Instagram von unserem mehr oder…

[Leben] Die Sache mit dem Sport als Mama – wie lief es mit Tchibo Fitness

Werbung Seit vier Wochen trainiere ich nun mit Tchibo Fitness. Habe ich eigentlich den Ein oder Anderen von euch ermutigen können, mit mir zu trainieren? Und habt ihr meinen ersten Bericht dazu gelesen? Hier soll…

4 comments

    Liebe Tanja,
    Unsere kleine ist jetzt zwar erst 3 Monate alt aber das mit dem 23 von 24 Stunden bei Mama kleben kenne ich und es tut sooo gut mal das selbe von anderen Müttern zu hören. Zwar klappt das schlafen nachts bei uns länger (3-5) aber auch nur wenn sie direkt auf mir oder in meinem Arm liegen kann. Erholsam ist dann der Schlaf leider auch nicht. Und wenn man dann aus dem Umfeld zu hören bekommt dass das Kind doch jetzt mal satt sein muss bzw es auch mal abgelegt werden muss… Dann Frage ich mich wirklich was bei uns falsch läuft.

    Danke für deine Ehrlichkeit und dann dran es ist nur ein Schub, oder eine Phase;-)

    Danke für dieses ehrliche Update. Wir lieben sie über alles – aber manchmal ist es auch anstrengender als ein Fulltime Job. Das sage ich als Mutter einer Tochter, was bei dir mit dreien noch eine ganz andere Hausnummer ist. Wie sehr ich die Frage (gerade von der Generation Ü50): „schläft er/sie schon durch“ einfach hasse. Ich kann es mir nur so erklären das sie a) vergessen haben das auch ihre Kinder nachts Zuwendung brauchten und nicht schliefen oder b) wir als Generation Flaschenkinder (was um Gottes Willen nicht schlecht ist, nur die Zusammensetzung des Milchpulvers wahrscheinlich noch anders) einfach vor lauter Stärke im Körper im Milchkoma waren. Ach ja…und – Nein, ich lasse mein Kind nicht schreien damit es schläft!

    Liebe und Bewundernde Grüße, Stephie

    Hallo Tanja,
    unsere Jungs sind fast im selben Alter, Ludwig wurde am 6.1.18 sieben Monate. Bei uns ist auch seit Geburt das Schlafen ein großes Problem. Wir hatten 3 Monate lang nachts 40- und 80-Minutenintervalle. Seit er 4 Monate alt ist, beschäftigt er sich aber sehr gut und lange alleine, was meine Rettung ist. Wir haben alles ausprobiert außer schreien lassen. Und als ich dann wirklich nicht mehr konnte, auch schon in der Kinderklink war deswegen, wurde mir eine Heilpraktikerin empfohlen, die endlich Hilfe brachte. Sie hat uns hingehend eines Geburtstraumas, Stress in der Schwangerschaft, fehlende Nachbetreuung behandelt. Seitdem schläft Ludwig meist 2 Std am Stück, oftmals hat er auch eine 3- bis 4-stündige erste Schlafphase. Freilich ist dies nicht die Regel und meistens kommt er mind. 1mal pro Nacht schwer wieder in den Schlaf/muss intensiv begleitet werden/weint, aber es ist doch viel entspannter für mich. Vor allem, weil es wieder eine Perspektive gibt. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei euch auch bald leichter wird, viell. würde euch auch Homöopathie helfen?
    Auf jeden Fall meine vollste Bewunderung, wie du das meisterst!
    Beste Grüße von einer “Leidensgenossin”
    Maria

    Liebe Tanja ….

    Die Frage nach dem durchschlafen ist so ziemlich die nervigste Frage überhaupt . Bella hat erst mit 15 Monaten angefangen durchzuschlafen nachdem ich nachts abgestillt hatte . Seitdem gab es viele ruhige und ein paar ganz ruhige Nächte . Lass dich da bloss nicht fertig machen . Wir hätten das mit den alle 2h aufwachen auch und das war der Zeitpunkt wo ich entschieden habe nachts nicht mehr zu stillen .
    Ich wünsche Euch alles Gute

    Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.