[Leben] Sternenkinder

Verlust ist schlimm.
Verlust bedeutet Neuanfang.
Verlust bedeutet ebenso Leben spüren. Nicht von seiner schönen Seite.
Verlust bedeutet Umdenken.

Die 12. SSW und plötzlich hat man ein Sternenkind

Wer schon lange meinen Blog liest, der hat damals auch etwas über “Bambi” gelesen. Und dann nicht mehr. Dies war meine erste Schwangerschaft. Der errechnete Termin war exakt auf den gleichen Tag datiert, wie der einer meiner engsten Freundinnen.
Sie gehörte zu den wenigen Personen, neben unseren Eltern, denen wir erzählt haben, dass wir ein Baby erwarten. Wollten wir doch eigentlich still und leise die ersten 12 Wochen das Wunder genießen. Schließlich liest man das doch so auch in den Ratgebern und bekommt dies im Freundeskreis mit. Es war schön, unser Geheimnis, unser Wunder still genießen zu können. Bis zu dem Tag der Routineuntersuchung. Als die Ärztin sehr lange schallte und dabei immer ernster wurde. 11+2, 12. SSW, ein Zeitpunkt, wo man sich fast in Sicherheit wiegt. Ein Bisschen zumindest. Aber die Ärztin musste nichts sagen. Wir sahen ebenso, was sie sah. Das was nicht mehr da war – der Herzschlag. Ich weinte.
Zu Hause weinten wir Beide.

Missed abortion

Am nächsten Tag gab es einen Kontrollschall wo mir die Ärztin im Krankenhaus unser Sternenkind bestätigte und mir zu einem Eingriff riet.
Ich fühlte mich so leer. Wollte meine nicht schwangere Freundin anrufen. Ach stopp! Dazu musste ich aber erst erzählen, dass ich schwanger war. Das hat man nun davon, wenn man es so handhabt, wie es eben alle tun. Aber wisst ihr was ich daraus gelernt habe? Ich habe sowohl bei der Grossen, als auch bei der Kleinen, sehr schnell davon erzählt. Wie soll man mich, uns, auffangen, wenn gar keiner davon weiss, bzw. ein nur sehr eingeschränkter Teil? Ein paar Tage vergingen und es fiel mir sehr schwer Kontakt zu meiner Freundin aufzunehmen, meine “Kugelschwester”.  An ihr habe ich schliesslich gesehen, was ich zum gleichen Zeitpunkt nicht mehr hatte, konnte man hier ja nun wirklich Tag für Tag vergleichen, auch wenn jede Schwangerschaft unterschiedlich verläuft. Das Einzige was sinnvoll war: ich sagte ihr, dass ich sie sehr lieb habe, ich aber wohl erst einmal nicht die Freundin bin, die sie in die Stadt begleitet, fürs Babyshopping oder Umstandskleidung kaufen. Das wäre auch unausgesprochen klar gewesen, aber ich bin mir sicher,  dass die durchweg offene Kommunikation unsere Freundschaft über diese schwere Zeit gerettet hat.
Heute sind ihr Sohn, der tatsächlich an seinem ET, an unserem ET, zur Welt kam und meine Grosse enge Freunde.

Junge oder Mädchen?

Meine Freundin und ich unterhielten uns, dass gerade bei den Schwangeren wieder so eine Jungenwelle da wäre, zumindest im Freundeskreis. Wie eben damals. Wir hielten kurz inne und ich stellte fest, dass meine Grosse unter uns Freunden tatsächlich das erste Mädchen wäre. Aber vielleicht wäre das Baby, unser Sternchen ein Junge geworden? Ich weiß es nicht. Ich würde es aber gerne wissen.
Warum ich euch mal wieder meine Seele verkaufe?  Weil mehr Frauen Fehlgeburten erleiden, als man denkt.  Wie viele Frauen in meinem Umfeld, dass bereits erlebt haben, es aber immer totgeschwiegen wurde, damit hätte ich nie gerechnet. Dies ist kein Thema, was tabuisiert werden sollte. Es beinhaltet den Umgang mit Verlust.  Und Verlust verändert. Also schweigt nicht bei euren Liebsten, sordern teilt. Wie soll sonst jemand verstehen,  was mit euch los ist.
Wir zünden regelmäßig eine Kerze für unser Sternenkind an und sind dankbar, zwei gesunde Töchter zu haben und diesen Schicksalsschlag nur einmal erlebt haben zu müssen. Manche Familien sind da ganz anders betroffen. Und ich weiß, Weihnachten steht vor der Türe. Dennoch muss dieses Thema hier nun einen Platz bekommen. Besonders zum Fest der Liebe. Weil auch dieses Kind, was nicht zur Welt kam, bereits geliebt wurde.
Alles Liebe,
Tanja

[Leben] 4 Tipps, die alle Eltern kennen sollten– kleine Überlebenstipps mit Tempo

Werbung Ab sofort, solltet ihr das als Mama oder Papa noch nicht haben, habt ihr einfach immer eine Packung Tempo Taschentücher dabei. Warum? Das erfahrt ihr nun. Denn in so manchen Situationen, kann sich das…

[Leben] Der Herbst steht vor der Türe – meine Inspirationen/Kleidung/Beauty

enthält unbeauftrage und unbezahlte Werbung, durch Nennung und Verlinkung Wisst ihr, vor vielen Jahren konnte ich nicht verstehen, warum meine Mutter an 8 von 12 Monaten des Jahres mit einem Tuch/Schal herumläuft. Genauso wenig teilte…

15 comments

    Ich habe zwei Fehlgeburten gehabt zwischen meinen beiden Töchtern und nie ein Geheimnis draus gemacht, weder im Freundes, noch im Bekanntenkreis, noch im www. Das ist auch meine Art, das zu verarbeiten. Dafür war meine Kleine nach den zwei leider nicht lebensfähigen Menschlein dann umso lebenswilliger und schon von Anfang an ein kleiner Haudrauf. Das meine ich wörtlich! Ich habe sie schon ab dem Tag treten gespürt, an dem ich in die 12. Woche kam! Das war verrückt und schön und erleichternd zugleich!

    In der 12. SSW dieseDiagnose zu bekommen ist wirklich traurig. Dabei wiegt man sich dann ja schon etwas in Sicherheit. Meine erste Schwangerschaft endete auch vorzeitig. Festgestellt irgendwann in der 8. SSW (am Tag als William und Kate geheiratet haben) und abgegangen am Muttertag. Wir haben damals auch niemandem von der Schwangerschaft erzählt. Im Gegensatz zu dir würde ich es aber immer wieder so handhaben, da es mir deutlich leichter fällt zu sagen: "Du, ich war schwanger aber hatte einen Abgang", als jemandem auf die Frage nach meinem Befinden aufgrund der Schwangerschaft zu antworten. Deshalb haben wir es auch bei den 2 Schwangerschaften danach wieder so gehalten. Ich selber kam mit der Situation gut parat. Der ET von meinem Großen lag dann nur 2 Tage hinter dem ET des Krümels meiner ersten Schwangerschaft.

    Als ich gerade bei Instagram von deinem Posting laß, war mein erster Gedanke: nein, sie auch…
    Ich hatte im Sommer meine zweite Fehlgeburt. Und mit diesem "Makel" fühle ich mich oft alleine. Deshalb bin ich immer dankbar für jedes "Outing"! Ich habe alle Untersuchungen machen lassen, die es in dem Bereich gibt. Gründe/Ursachen wurden nicht gefunden. Es ist einfach so. Und damit umzugehen ist manchmal schwerer als eine Diagnose zu bekommen und sich an Fakten festhalten zu können. Wir probieren es einfach weiter. Und ja, wir gehen mit dem Thema offen um. Ich danke dir, dass mit mir deine Geschichte geteilt hast. Liebe Grüße. Betti Stute

    Habe Gänsehaut und Tränen in den Augen. Ich hatte keine Fehlgeburt aber eine Eileiterschwangerschaft. Mein Mann und ich haben uns so sehr ein Kind gefreut und dann am Geburtstag meiner Schwägerin fing der Albtraum an. 2 Wochen hieß es immer wieder es wäre vielleicht eine ES aber man wolle abwarten……Nach 2 Wochen die Op wo wirklich furchtbar für mich war da ich irgendwie das Gefühl hatte die Schwangerschaft wurde mir nicht gegönnt da ich ein Jahr zuvor eine schlimme gesundheitlich Diagnose hatte und wo dies dann überstanden war die ES kam. Kurz nach der Op wurde ich schwanger meine Tochter ist jetzt 14 Monate alt aber die 1. Schwangerschaft werde ich nie vergessen und am ET muss ich immer daran denken.

    LG Juli

    Sehr schöne Worte! Danke, dass du damit nun so offen umgehst.
    Nicht aus eigner Erfahrung, , sondern aus der meiner besten Freundin, weiß ich um diesen Verlust und die Trauer. Es ist daher so wichtig, dass Betroffene Erfahrungsberichte lesen und hören dürfen und nicht die dummen, üblichen Aufmunterungsversuche (Du bist ja noch jung/ Du wirst bestimmt gleich wieder schwanger).
    Man hat ein Kind verloren Und Mama ist man eben nicht erst ab der 12. Woche.

    Liebe Grüße und trotz alle dem eine schöne Adventszeit

    Verena

    Danke für den traurig-schönen Bericht.

    Wie oft so etwas passiert, habe ich erst gemerkt, als ich selbst betroffen war und von ganz vielen unerwarteten Seiten Zuspruch von Menschen bekam, die dies auch schon durchmachen mussten.

    Alles Liebe
    Ines

    Danke, dass du dein Erlebnis aufgeschrieben hast. Mir ging es mit meinem ersten Kind so, ebenfalls in der 11. SSW wurde festgestellt, dass die Schwangerschaft zu Ende ist. Leider war ich vollkommen unvorbereitet und dachte "Warum nur?" und "Kann ich überhaupt Kinder bekommen?" Mir hätte es sehr geholfen, schon von vornherein zu wissen, dass ca. jede 3. bis jede 10. Schwangerschaft durch einen Abgang endet, dass es keine speziellen Gründe dafür gibt und dass es nicht gegen weitere (gesunde) Kinder spricht. Immerhin beträgt ja auch die Wahrscheinlichkeit, überhaupt schwanger zu werden, pro Monat (bzw. pro Eisprung) ja nur ca. 33 %. Es ist eben nicht selbstverständlich, schwanger zu werden und auch zu bleiben, sondern ein Gottesgeschenk. Ach so, jetzt habe ich zwei Kinder und auch diesen erzähle ich davon, wenn ich ihnen von ihrer Geburt erzähle. Und auch sonst jedem, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

    Unglaublich, du hast gerade meine Geschichte erzählt… Es kommt doch viel öfter vor, als ich früher gedacht habe. Nur es ist wirklich schade, dass keiner darüber offen spricht… Mir hätte es damals sehr geholfen…
    Alles Liebe
    Katja DSF

    Einen solchen Verlust habe ich 2002 erlitten. Ende der 9. SSW bekam ich Blutungen und ei der Untersuchung konnte der Arzt keinen Herzton mehr feststellen. Ich werde die Tage nach dieser Diagnose niemals vergessen und auch jetzt, wo ich deinen Beitrag dazu lese, kommen mir wieder die Tränen. Leider können das nur Menschen, die es selbst erlebt haben, nachvollziehen. Ansonsten bekam ich Aussagen zu hören, wie zum Beispiel: “Sei froh, dass du noch nicht weiter warst.” oder: “Vielleicht wäre es behindert geworden, also ist es vielleicht besser so.” Ja, so etwas möchte man in diesem Moment hören. Nur Zuspruch und Trost sollte ich nie erfahren. Ich habe 2 gesunde Kinder, einen Jungen und ein Mädchen, aber auch mein Sternenkind werde ich nie vergessen. Ich wünsche dir alles Gute. Liebe Grüße, Sabrina

    Danke für diesen ehrlichen Beitrag. Ich werde mir auf jeden Fall deine Erfahrung zu Herzen nehmen und früh erzählen, damit man auch getröstet werden kann. Danke.
    Euch alles Liebe!
    Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.