[Leben] Vom ersten Wackelzahn und der 5 Jahre alten Nuss, die manchmal geknackt werden muss

Raue Schale, weicher Kern. 
Auf kein Kind passt diese Umschreibung so gut, wie auf mein Zaubermädchen. Nicht, dass so wenige Worte reichen würden, aber sie liefern den Hauch einer Idee, wie das kleine Mädchen so ist. 
Manchmal muss ihre Schale geknackt werden, wie bei einer Nuss. 

Als ich kürzlich die Fotos des Kita Fotografen in den Händen gehalten habe und man mir sagte: “guck mal, wie schön sie da lächelt!”, da fühlte ich mich an Zahnpasta Werbung erinnert und habe mich gefragt, wo mein Kind sei. 
Versteht mich nicht falsch. Es ist nicht so, als würde sie nicht lächeln, so ist das ganz und gar nicht. Aber sie zeigt dabei nie ihre Zähne, sondern lächelt zurückhaltend. Und dann, da kann man sich sicher sein, geht die Sonne auf.  Aber so ein gezwungenes Honigkuchenpferd-Grinsen, dass ist nicht sie. Das ist nicht meine kleine Nuss. 

Am letzten Sonntag hingegen, da hätte der Sonne niemand sonst Konkurrenz machen können als sie. So sehr hat sie gestrahlt. Denn sie ist nach den Ferien ein Vorschulkind und hat passend dazu tatsächlich ihren ersten Wackelzahn. So ein stolzer Gesichtsausdruck, so ein stolzes Lächeln. Es hat mich sehr gefreut, dass sie das so zum Ausdruck gebracht hat und auch bringen konnte. 

Ich knack die Nuss – nicht nur ein Kinderbuch

Kennt ihr das Kinderbuch: “Ich knack die Nuss.” (wenn ihr auf das Foto klickt, gelangt ihr direkt zum Buch – Affiliate Link)

Da geht es um den kleinen Gorilla der eine Kokosnuss knacken möchte. Alleine schafft er es nicht und er bekommt sehr viele Hilfestellungen. Jedoch beharrt er darauf, auch noch beim 3. und 4. Mal, dass er es alleine schafft, nur um schlussendlich eine Lösung nachzubauen, die man ihm bereits als erste Möglichkeit präsentiert hat.

Wie oft ich dieses Buch auf ihren Wunsch hin vorgelesen habe. Manchmal war ich mir wiederum nicht so sicher, wer von uns Beiden denn nun eigentlich der kleine Gorilla war. Sie oder ich? Vielleicht auch ich und sie die Kokosnuss und ich sollte evtl. auch einmal Hilfe annehmen?

5 Jahre – klein oder groß?

Mit 5 Jahren hat man es oft nicht leicht. Man ist noch klein und die Beine wollen manchmal nicht so weit laufen, wie die Erwachsenen es glauben. Aber mit 5 möchte man doch gleichzeitig schon so unglaublich groß sein. Dabei ist man mit 5 Jahren einfach klein groß. Wenn es in Wirklichkeit doch auch so einfach sein könnte. Wenn meine Geduld viel größer wäre und der Alltag manchmal nicht so alltäglich, wenn die kleine Nuss sich doch manchmal einfach leichter öffnen ließe und ihre Launen nicht schneller wechseln würden als man gucken kann, dann wäre Vieles leichter.
Aber wenn hat noch nie geholfen. Und leicht kann ja jeder.

Also heißt es Augen zu und durch. Und dann sind sie fast 8 (sollten hier Assoziationen zum großen Mädchen auftauchen, ist das selbstredend nur ein klitzekleiner Zufall) und du änderst den Text an manchen Stellen ab und weißt rückblickend wie immer: es ist alles nur eine Phase.

Alles Liebe,
Tanja

[Leben] Geschenkideen zum zweiten Geburtstag für Jungen und Mädchen, besonders als Geschwisterkind

*enthält Affiliate Links  Was schenkt man einem Kind, mit zwei Geschwistern zu Hause, was bereits die Geschenkeklassiker zur Verfügung hat? Das typische Geschenk zum zweiten Geburtstag ist häufig ein Laufrad. Der kleine Löwe düst allerdings…

[Leben] Hinterlasst Fußspuren, auch wenn sie noch so klein sind – Nachhaltigkeit im Alltag

enthält Affiliate Links * Jeder von uns hinterlässt Fußspuren. Manche sind besonders grün, manche sind weniger grün. Ich bewege mich irgendwo zwischen Anfang und Mitte, wenn ich genauer darüber nachdenke. Was mir aber auffällt, dass es immer mehr Menschen…

[Leben] Urlaub am Meer. Reisen mit “High need” Kind

Welch reißerische Überschrift mag der ein oder andere Leser nun denken. Mir fällt leider kein passender Begriff ein, damit ich die richtigen Leser anspreche, um Mut zu machen. Denn high need bedeutet für mich schlichtweg…

[Leben] Hast du schon ein Patenkind? Mit World Vision helfen!

  Anzeige Habt ihr Berührungspunkte mit Hilfsorganisationen, wie zB World Vision ? Ich gestehe, ich hatte es ehrlich gesagt nicht besonders, bis das große Kind in die Schule gekommen ist. Dazu erzähle ich euch gleich…

[Leben] Dankbar

Heute Vormittag ertappte ich mich bei dem Gedanken, dass ich unfassbar dankbar für die tolle Betreuung unserer Kinder bin. Nicht, dass ich das sonst nicht wäre. Doch es häuften sich in den letzten Tagen durchweg…

[Leben] Drei Kinder – drei Kinderzimmer

Vor mehr als zwei Jahren schrieb ich über das gemeinsame Kinderzimmer der Mädchen und wie gut das klappt. Als der kleine Löwe dazukam, machte es keinen großen Unterschied, da lediglich eine Wickelkommode mit seiner Kleidung…

[Leben] Geschenkideen für Ostern mit dem moses. Verlag

Anzeige Ostern steht vor der Türe und der Osterhase zerbricht sie wie in jedem Jahr den Kopf darüber, was er Schönes ins Nest legen kann. Natürlich wird auch das wieder von Familie zu Familie unterschiedlich…

[Leben] Löwen Update 21 Monate

Was ich durch ihn bereits gelernt habe? Das ich nicht Chuck Norris bin Eher bin ich in so mancher Situation sein zeitverzögerter Schatten und er ist Lucky Luke. Ich kann viele Gefahren abfedern, aber alle Schrammen kann ich ihm nicht nehmen. Muss ich das denn?

[Leben] 4 Tipps, die alle Eltern kennen sollten– kleine Überlebenstipps mit Tempo

Werbung Ab sofort, solltet ihr das als Mama oder Papa noch nicht haben, habt ihr einfach immer eine Packung Tempo Taschentücher dabei. Warum? Das erfahrt ihr nun. Denn in so manchen Situationen, kann sich das…