[Leben] Hätt’ ich dich heut erwartet, hätt’ ich Kuchen gemacht-Backen mit HABA / Vatertag / Muttertag

Morgen ist Vatertag. Am kommenden Sonntag Muttertag. Wir Beide sind große Freunde der Kleinigkeiten. 
Kleine Aufmerksamkeiten im Alltag. Bekommen wir sie nicht in sandiger Form bereits sehr oft? Pralinen müssen nicht immer aus Schokolade sein.


Meine Kinder backen gern Kuchen. 
Sowohl echten, als auch sandigen Sandkuchen. 


Kennt ihr diese kleinen Gesten auf dem Spielplatz? Wenn die Kids richtig stolz darauf sind, dass sie für einen ein Sandeis oder einen Kuchen gemacht haben? Ich freue mich jedes Mal darüber. Manchmal vielleicht nicht mehr enthusiastisch genug, wenn man es mal aus Kinderperspektive betrachtet. Sind das nicht genau die Dinge die zählen? Diese kleinen Aufmerksamkeiten. Man wird trotz Spiels bedacht. Gerade im täglichen Trubel sollte man das noch viel mehr wertschätzen. 


Denken wir doch mal um. Erwarten wir Besuch und wollen eine Freude bereiten, dann stellen wir vielleicht einen frischgebackenen Kuchen auf den Tisch. Ich würde denken es ist ebenso eine Geste und keine Höflichkeitsformel. Oder wie seht ihr das? 

Mit den HABA Backutensilien für den Sandkasten, wird jeder kleine Erdenbürger zum Konditor. Die Kurze hatte riesigen Spaß an den kleinen Pralinen. Die Große fand das Törtchen großartig. Außerdem wurde sich fleißig um den Messbecher gestritten. 


Situationen, die den Alltag versüßen. 


Groß R. fragte schon vor einer Weile meinen Mann, ob sie an Muttertag für mich einen ECHTEN Kuchen backen dürfe. Und zu Vatertag habe ich nun mit den Mädchen auf ihren Wunsch hin, genau das Gleiche gemacht. Schließlich können sie es noch nicht ganz alleine. Da wir neben den Sandsachen auch diese Silikonform testen, war schnell klar, dass mein Mann einen Pferdekuchen bekommen wird. Welche Form auch immer, solange sie Freude dabei hatten und so selbstständig wie möglich den Kuchen backen konnten, ist es nur das was zählt. Ich habe lediglich die Küchenmaschine alleine bedient. Ausgewogen hat es R. und die Kleine gab dann alles in die Schüssel. Den Teig in der Form verteilen, kann ein bald 5 Jahre altes Mädchen ebenso prima. Das Rezept ist übrigens wieder dieses hier. 


Mögen manche Tage noch so anstrengend sein, zehre ich dann meist von diesen kleinen Aufmerksamkeiten im Alltag. Aber wenn an einem Tag besonders an mich gedacht wird, da spreche ich für uns Beide, dann ist es wirklich schön, solange es von den Kindern so gewollt ist. Im Kindergarten und bei der Tagesmutter wird auch immer etwas gebastelt. Dadurch bekommt es die Große sowieso immer mit, wenn etwas ansteht, was zelebriert werden könnte. Dann steht es für sie außer Frage, den Tag ins Wasser fallen zu lassen. Dafür mag sie es viel zu sehr, Geschenke vorzubereiten. 


Ob es sich nun um verkaufsfördernde Tage handelt oder nicht, das lasse ich mal offen. Kuchen ist immer toll. Egal ob mit Mehl oder aus Sand. Und solange unsere Kids etwas für bestimmte Tage, oder einfach nur so machen möchten, unterstützen wir sie dabei.
Im letzten Jahr habe ich euch bereits einige Gedanken zum Thema Muttertag aufgeschrieben.

Alles Liebe,
Tanja 

C/O Danke an HABA, für die Produkte. 

[Leben] Eine ganz besondere Anleitung für Babys

Als man auf mich zukam, ob ich nicht Lust hätte, ein Ebook zum Thema “Schreibaby” zu lesen, zögerte ich. Alleine das Wort Schreibaby widerstrebt mir. Aber nun gut, ich erinnere mich noch gut, wie ich mich damals an den Laptop setzte und nach “Schreibaby Hilfe” suchte. Als mir das wieder einfiel, sagte ich zu. Das Ebook wurde von Jana Kühnler geschrieben, die selber Mutter eines Schreibabys war. Ihre ganzen Erfahrungen hat sie eben in genau diesem Ebook festgehalten.  Nachdem ich das Buch gelesen habe, dachte ich: Das hätte ich damals auch mal gebraucht. Es wirkt so beruhigend, nicht belehrend. Man liest zwischen den Zeilen “ich versteh dich und ich versuche dir zu helfen”. 
Ich berichtete euch hier ausführlich darüber, dass auch unsere große Tochter viel schrie. Mit unseren Erfahrungen im Hinterkopf habe ich das Ebook gelesen. 

Es gibt 15 Kapitel, in der allerhand Tipps gegeben werden. Eine Übersicht der Kapitel seht ihr hier. Angefangen mit gängigen Tipps, wie zB. das Anlegen eines Schreiprotokolls oder die Abklärung organischer Ursachen (finde ich einen wichtigen Punkt), startet das Buch. Es wird sehr ausführlich darüber berichtet, was es für Möglichkeiten gibt, wie man sein Baby beruhigen kann. Ebenso wird die Schreiambulanz beschrieben, was sie ist und wie sie helfen kann.

Besonders erfreulich finde ich, dass das Pucken so einen hohen Stellenwert hat, aber auch genau beschrieben ist, worauf zu achten ist. Pucken ist nämlich mehr, als das schlichte Einwickeln in ein Tuch, was umgangssprachlich leider gerne mal gesagt wird. Das Stillen nach Bedarf wird angesprochen. Toll erklärt, wieso man sein Kind nicht verwöhnen kann. Das ist übrigens ein Punkt, der mir im gesamten Ebook positiv auffällt. Es ist nicht dieser typische Ratgeber, indem man Tipps erhält und gleichzeitig belehrt wird.

Kommunikation ist ein Eckpfeiler, wo ich aber ein wenig Umsicht vermisse. Es wird ausführlich beschrieben, was das Kind von einem wollen könnte, wenn es bestimmte Dinge macht. Aber evtl. reagiert das Kind auch auf eine unsichere Umgangsweise der Mutter oder des Vaters. Mir fehlt also das mit einbeziehen der Eltern als Faktor.

Neue Informationen konnte ich nun nicht gewinnen, aber das liegt wohl einfach daran,  dass wir leider auch genug Erfahrungen in dem Bereich sammeln mussten.  Damals wäre aber eine neue Information die Osteopathie gewesen. Und darüber wäre ich sehr dankbar gewesen. Wer den oben verlinkten Post von mir gelesen hat,  der wird wissen, dass wir erst recht “spät” von dieser Möglichkeit erfahren haben.

Insgesamt spricht das Buch aber einen Ton,  der sehr angenehm ist.  Stets wird erwähnt, dass es nicht zu viel Nähe gibt,  man Babys nicht verwöhnen kann und das Tragen keine Religion ist,  sondern auch von beiden Seiten erwünscht sein muss. Es trifft meinen Nerv. Alles kann. Nichts muss.

Für 19,90€ könnt ihr es hier erwerben, mit einem Rückgaberecht von 100 Tagen, wenn es euch  nicht hilft. Eine Leseprobe gibt es dort ebenfalls.

Alles Liebe,
Tanja

C/O Das Ebook wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

[Leben] Die Mädchen rollen nun mit Mini Micro. C/O Gewinnspiel

Angefangen hat alles im letzten Jahr, als ich im Second Hand Laden meines Vertrauens einen Puky Roller für einen unschlagbaren Preis erstanden habe. Bisher sind wir mit Puky Produkten immer zufrieden gewesen. Aber der Roller ist einfach sehr schwer und er rollt nur sehr träge. Gut, Anfang letzten Jahres dachte ich einfach, dass sie noch zu klein ist. Aber vor ein paar Wochen versuchten wir es wieder und es klappte vorne und hinten nicht. Ich weiß, dass sie das kann, aber damit ging es einfach nicht vorwärts. 
Wir bekamen die tolle Möglichkeit den Mini Micro aus dem Hause Micro auf Herz und Nieren zu testen. DPD klingelte und das Abenteuer konnte starten. Candy Pink und Candy Lila kamen also bei uns an und waren in null Komma nichts zusammengebaut. 1,5kg wiegt das Leichtgewicht, welches ab 2 Jahren aufwärts und bis zu 20kg genutzt werden kann. Das Ganze für 69,90€, oder aber selber farblich konfiguriert für 89,90€.

Intuitive Nutzung ist vorprogrammiert. Meine große Tochter hat sich draufgestellt und ist losgefahren.  Ein Bisschen wie Skateboard fahren mit Stange zum Festhalten. Denn der Mini Micro funktioniert mit Gewichtsverlagerung. Da hatte ich ehrlich gesagt meine Bedenken, ob das so klappt. Aber da wurde ich eines Besseren belehrt. Vorne sind zwei Räder, hinten eines und die Bremse. Diese wird hier aber von Beiden noch nicht so richtig genutzt.

Der Roller passt farblich sogar zum Lillifee Helm. Denn eins ist klar: Es wird nur mit Helm gefahren. Die Kleine ist noch nicht so flott unterwegs, fährt aber trotzdemit nur mit Helm. Auch sie hat sich draufgestellt und hatte direkt den Dreh raus, wenn sie auch noch etwas vorsichtiger ist. Mal sehen wie lange noch.

Das Schöne an den Rollern ist das Fliegengewicht. Sie können sie selber am Bordstein hochheben, ohne Hilfe zu benötigen. Oder aber ich mache flott die Lenkstange ab und der Roller kommt in den Buggykorb. Trotzdem schiebe ich kaum mehr an Gewicht.

Wenn auch ihr einen Roller gewinnen möchtet, dann macht gerne beim Gewinnspiel mit. Micro war nämlich nicht nur so großzügig uns zwei Roller zur Verfügung zu stellen, sondern ebenso einen für euch. Schließlich steht Ostern vor der Türe. Das wäre doch ein tolles, wenn auch großes Geschenk, oder?

Ich habe für euch die Farbe Aqua ausgesucht, da ich sie selbst gern genommen hätte. Bei meinen Abenteuerprinzessinen damit aber keine Schnitte habe. 😉 Und so ist der Gewinn farblich neutral.

Die Teilnahmebedingungen:

Ihr seid 18 Jahre alt und wohnt in Deutschland?
Dann hinterlasst mir einen Kommentar, für wen ihr den Micro Mini gewinnen möchtet.

Zusatzlos (solltet ihr die Möglichkeiten nutzen, schreibt es mit in den Kommentar)
Folgt Micro und mir auf Facebook
Abonniert meinen Newsletter hier rechts in der Seitenleiste, um nichts mehr zu verpassen.

Das Gewinnspiel endet am 06.03.2016 um 20:00 Uhr. Der Gewinner wird unter diesem Blogpost bekanntgegeben. Bitte schaut dann einfach mal hier nach. Außerdem müsst ihr einverstanden sein, dass ich eure Adresse an Micro weitergebe, da der Gewinn direkt von dort an euch verschickt wird.

toi toi und alles Liebe,
Tanja

C/O Vielen Dank an Micro. 

[Beauty] Rouge Bunny Rouge – Farbiger Lippenbalsam C/O

Wer hat im Winter, besonders zur Infektzeit, keine spröden trockenen Lippen?
Also ich habe einmal Schnupfen und Husten und dann rehabilitieren sich meine Lippen nur sehr schlecht.
Als ich das Päckchen mit den Lipbalms erhalten habe, konnte ich nicht sofort Fotos schießen. Nicht auf Grund von mangelnder Zeit (also irgendwie auch), aber hauptsächlich weil meine Lippen sehr sehr spröde waren. Waren? Ja waren. Bis gestern. Ich konnte die Sachen einfach nicht länger unbeachtet im Karton liegen lassen und musste einfach mal einen ausprobieren. Das Ende vom Lied:4h später war es soweit, ich konnte Fotos für euch knipsen und habe nicht nach medizinischen Cremes gerochen, die im Zweifel die Risse wieder reparieren müssten. Und alles was dazwischen passiert ist, lest ihr genau jetzt.
Farbiger Lipbalm ist ja erst einmal keine Neuigkeit. Bei Rouge Bunny Rouge schon, aber andere Marken haben ja bereits länger soetwas auf dem Markt. Denken wir da mal an die pflegenden Chubby Sticks von Clinique, die ich auch sehr mag, die aber nicht so flott meine doch sehr strapazierten Lippen wieder fit bekommen. Oder aber der Clarins Eclat Minute? Da wiederum gefällt mir die Konsistenz einfach nicht. Wie die Pflegewirkung ist, kann ich da leider nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass sehr viele Frauen angetan davon sind.
Die luxuriöse Lippenpflege verfügt nicht nur über heilende Eigenschaften, sondern nährt Ihre Lippen, schenkt ihnen zudem nachweislich neues Volumen und wirkt glättend. Zudem spendet der intensive Wirkstoffkomplex aus natürlichem und Ecocert-zertifiziertem Sonnenblumenöl intensiv Feuchtigkeit und regeneriert die Haut.”

Der Lipbalm klebt nicht, er hält lange, er lässt die Lippen voluminöser wirken und riecht nicht unangenem. Für einen stolzen Preis von gerundet 30€ bekommt man viel Pflege und gutaussehende Lippen mit Färbung. Für mich im Alltag eine prima Möglichkeit, wenn es schnell gehen muss

Aktuell hat Rouge Bunny Rouge eine Aktion, die noch bis zum 22. Februar 2016 andauert. Ihr wählt alle drei Farben aus und bezahlt nur zweiDazu könnt ihr ebenfalls den Code RBR-Tanja20 benutzen und erhaltet zusätzlich 20% Rabatt.

Rouge Bunny Rouge Farbiger Lippenbalsam – Brunnen der Freude
Rouge Bunny Rouge Farbiger Lippenbalsam – Brunnen der Entzückung
Rouge Bunny Rouge Farbiger Lippenbalsam – Brunnen der Lust
Fazit:
Wer gerne etwas pflegenden Luxus im Alltag hat, der ist hier sicherlich richtig. 
Und ihr wisst, ich empfehle tatsächlich nur Dinge, die mir wirklich gefallen und teste sie sonst auch noch viel ausgiebiger. Auf Grund der oben genannten Aktion wollte ich euch aber relativ flott etwas zeigen, damit ihr ggf. davon profitieren könnt. Denn knapp 30€ pro Stift sind schon ein Wort, für einen Pflegestift. 


Alles Liebe,

Tanja


C/O Danke an Rouge Bunny Rouge für das Zusenden der Produkte

[Leben] auf Wolken gebettet mit Massivum. C/O

Auf der Suche nach neuen Betten, stieß ich immer wieder auf Hochbetten. Besonders dann, wenn man gezielt danach suchte,  wie es andere Familien mit einem Kinderzimmer und zwei Kindern lösen. Nachdem ich meine Tochter gefragt habe, was sie denn nun davon hält, sagte sie ganz klar,  dass sie aber  nicht oben schlafen möchte. Da die Kleine ,irgendwie mit ihren etwas über zwei Jahren zu klein ist, um sie oben schlafen zu lassen, hatte sich das Thema also erledigt.
Im letzten Post, wo ich euch ein paar Ideen gezeigt habe, konntet ihr aber auch noch ein anderes Bett sehen, welches mir gut gefiel. Es sieht aus wie ein Indianerzelt. Aber auch da sagte meine Grosse wieder, dass sie das nicht möchte. Über ihrem Kopf solle nichts sein.

Also begann ich wieder mit der Suche. Gleichzeitig ergab sich für uns aber eine tolle Möglichkeit für eine Kooperation. Und zwar mit Massivum.

Massivum schlug vor, ob nicht das Bett Cloudy etwas für uns sei. Weiss, schlicht, mit dem besonderen Etwas. Ich zeigte meinen Töchtern das Bett und die Antwort war eindeutig. Freude!
Passend dazu lässt sich thematisch das Kinderzimmer toll gestalten. Das zeige ich euch aber in einem separaten Blogpost.

Auf Wolken gebettet mit Massivum

Die Ware kam sicher und gut,  aber nicht unnötig viel, eingepackt bei uns an. Zwei Kartons pro Bett.  Ein Lattenrost ist bereits mit dabei. Das Gewicht der Pakete ist beachtlich, aber Massivum heisst ja nicht ohne Grund so. Wobei man hier sagen muss, dass es sich um MDF Holz handelt (feinstzerfasertes Holz wird zu einer Platte zusammengeleimt und gepresst, die dadurch eine hohe Bruch- und Biegefestigkeit aufweist, somit anders als Spanplatten) und nicht um Massivholz. Als ich die Verpackung öffnete, konnte man schnell einen Überblick bekommen, die beiliegende Anleitung ist detailreich, leicht verständlich mit dabei und ein Holzgeruch macht sich breit. Wie lange ich gebraucht habe, um ein Bett aufzubauen? 50 Minuten!  Ich habe extra die Zeit gestoppt, vielleicht auch, damit ich mich selbst ansporne. 😉 Cloudy macht einen stabilen Eindruck, ist nicht besonders schwer aufzubauen und braucht nicht viele Schrauben und Einzelteile.
Das Besondere bei Cloudy ist, dass es sowohl gross (1,90m), als auch zusammengeschoben (1m), somit in einer kleineren Grösse nutzbar ist. Ein Mitwachsbett für 269,90€. Zuerst überlegten wir, ob wir für die Kleine noch die 1 Meter Variante nutzen. Schnell entschieden wir uns dagegen.

Die Mädchen freuten sie wie Schneekönige, als sie endlich die erste Nacht in ihren Wolken verbringen durften und schliefen ganz wunderbar nebeneinander. Mittlerweile hat es sich so eingebürgert, wenn eines der Mädels wach wird, dass es sich dann zum Anderen ins Bett legt und sich ankuschelt. Also die Aufstellung ala Ehebett ist auch für die Mäuse super.

Unser Fazit zum Massivum Wolkenbett?

Optisch ist Cloudy ein Hingucker, aber es fügt sich prima ins Gesamtbild ein.

Ein weiteres Update, ob wir weiterhin zufrieden sind, wird es definitiv geben. Und zwar könnt ihr dann im Kinderzimmer Blogpost darüber lesen, der demnächst kommen wird.

Alles Liebe,
Tanja

C/O Vielen Dank an Massivum, für das Zusenden der Betten!

[Leben] Kleider, Röcke und der Wunsch eine Prinzessin zu sein… (C/O)

Aber keine gewöhnliche Prinzessin. Eine Piratenprinzessin. Abenteuer kann man auch in schwingenden Röcken und schönen Kleidern erleben. Wie Recht sie doch hat, die Große. Ich bin ein Freund davon, alles was im Kleiderschrank liegt, jederzeit anziehen zu können. Besondere Anlässe brauchen wir nicht. 
Bei Nickis findet ihr eine grosse Auswahl an Kleidung, von internationalen Herstellern, die zum Träumen einläd. Als man auf mich zukam, ob ich mich nicht dort umsehen möchte, fand ich es sehr passend, im Hinblick auf den aktuellen Stand der Dinge, was die Prinzessinenwünsche betrifft. Ihr findet aber nicht nur Mädchenkleidung, ebenso Jungenkleidung und eine kleine Auwahl an besonderen Spielzeugen.
Wenn man für wirklich besondere Anlässe ein Kinderoutfit sucht, wird man mit Sicherheit fündig, besonders, wenn man bereit ist, viel Geld auszugeben, da nach meinem Empfinden die Auswahl mit dem Preis leicht steigt.
Wir entschieden uns für einen Rock (60€) mit passendem Longsleeve (30€) und ein Kleid (50€). 
Beides passt perfekt zu meinen Töchtern.

Ein Rock mit elastischem Bündchen ist prima, um ihn alleine an- und ausziehen zu können. Kein Knopf, nichts kann zwicken, klemmen oder stören. Perfekt zugeschnitten, für die Sorte: “Ich kann das alleine!”  Dieser Rock ist nun allerdings fürs große Mädchen. Wir haben ihn zusammen ausgesucht und sie ist mächtig stolz. Er glitzert. Mehr muss man dazu kaum sagen. Ebenfalls von Bob&Blossom ist das Longsleeve, mit dem Herzchenaufdruck. Ein schönes Duo, auch wenn hier Gold und Silber aufeinandertreffen, welches sich genauso gut mit anderen Kleidungsstücken  kombinieren lässt. 
Freuen sich eure Kinder auch immer über Zuwachs im Kleiderschrank? Im Freundeskreis bekomme ich das auch mit und sehe, dass es nicht nur den Mädcheneltern so geht. 
Ich bin im Winter selber ein Fan von Röcken und Kleidern, da man einfach schön warme Wollstrumpfhosen dazu tragen kann. Von daher sind sie für mich saisonunabhängig, bevor hier Stimmen kommen, es sei doch viel zu kalt dafür. 
Rock aus, Schneehose an und dem Rausgehen im Kindergarten steht auch nichts im Wege, wenn es matschig oder einfach richtig knackig kalt ist. 

Für die Kurze suchten wir das gestreifte Kleid von Petit Bateau aus, welches auch ihr Geburtstagskleid sein wird. Mit dem roten Bubikragen ein richtiger Hingucker. Streifen, immer immer Streifen.  Zieht die große Schwester ein”Mädchen Mädchen” Outfit an, möchte die Kleine selbstredend gleichziehen. Das Kleid ist aus Winterjersey. Gemütlich, sie kann sich gut darin bewegen und wird nicht eingeengt. Und wer Die Firma kennt, der wird wissen, wie angenehem weich die Sachen sind.

Wer also noch etwas Besonderes, vielleicht ja für Weihnachten sucht, der kann sich dort umsehen. 
Hier gibt es einen Rabattcode für euch, der im gesamten Dezember gültig ist. Aber vorher umsehen schadet ja nicht. 😉 
15% gibt es mit NICKISCHRISTMAS

Fröhliches Shoppen wünsche ich euch und
alles Liebe,
Tanja

C/O Vielen Dank für die Kleidung

[Leben] von Traditionen und Kuscheltieren (C/O)

Tradition ist ein grosses Wort mit einer noch viel schöneren Bedeutung. Jede Familie hat andere Traditionen, erst Recht in der Adventszeit und an Weihnachten.

Dazu gehören das gemeinsame Plätzchen backen, hören von Weihnachtsliedern, lesen von Adventsgeschichten und Gedichten, sowie Basteleien, wenn ich an den Dezember denke.

Denke ich an meine Kindheit, an den 24.12., erinnere ich mich an eine Krippe, den Tannenbaum, schön geschmückt, nie überladen. Ein Besuch in der Kirche, wir aßen ein bescheidenes Essen , üppig wurde immer erst am 1. Weihnachtstag gegessen. Mein  Papa schloss  danach am heiligen Abend die Türe und irgendwann hörte man ein Glöckchen. Ich weiß noch heute ganz genau, dass ich wirklich glaubte, dass das Christkind auch zu uns kam und es eine wirklich große Reise vor sich hatte, um zu allen Familien zu fliegen. Das erzählten mir meine Eltern in dieser Form nicht,  aber das war meine Vorstellung, wenn man diese Magie spürte. Heute machen wir es mit unseren Kindern genauso und es ist eine schöne Art und Weise, die eigene Kindheit nie in Vergessenheit geraten zu lassen.
Traditionsreich sind auch bestimmte Spielsachen. Dazu gehört zum Beispiel der Teddy, den beide Kinder zur Geburt bekamen. Der Knopf im Ohr ist sein Erkennungszeichen, wer kennt ihn nicht? Hier haben wir aber nicht unsere eigenen Bären weitergegeben. Sondern sie haben jeweils einen neuen Bären bekommen, zum Geschichte schreiben, kuscheln und beschützt werden. 

Von Steiff gibt es eine Weihnachtskollektion im Bereich der Kuscheltiere. Zwei davon darf ich euch hier heute zeigen. Meine Töchter haben sie selbst ausgesucht. Ein Fuchs und eine Katze.
Katze Fluffy ist 14cm groß, gehört zu den Sammlerstücken und erinnert was Festigkeit und Kuschelfaktor angeht, an die Steiff Bären, die mein Papa noch aus seiner Kindheit besitzt (da wären wir wieder bei der Tradition). Meine große Tochter spielt aber auch lieber mit ihren Stofftieren (die Sammlung ist sehr klein), als sie abends zum Beispiel mit ins Bett zu nehmen.

Baby Fuchs Fuxy hingegen ist ein Kuscheltier durch und durch. Er ist weich, 18cm hoch, griffig und lädt zum Schmusen ein. Da meine Kleine nicht genug von Kuschelfreunden haben kann, ist Fuxy für sie in der Tat eine gute Wahl. 
Qualitativ, das wird jeder unterschreiben können, der ein Steiff Tier zu Hause hat, sind sie unglaublich robust. Mein Hase Lulatsch ist nun 20 Jahre alt. Ansehen tut man ihm das nicht und ich habe wirklich viel mit ihm gespielt. Der vier Jahre alte Bär meiner Erstgeborenen hat schon viel von der Welt gesehen und ist immer noch wohlauf.

Vielleicht wäre es ja eine Geschenkidee für kleine und grosse Sammler in eurer Familie oder im Kreise der Beschenkten.

Margarete Steiff hat den Stein der Traditionsfirma ins Rollen gebracht, als sie anfing kleine Elefanten zu nähen, nachdem sie sich durchsetzen konnte, nähen zu dürfen. Trotz ihrer schweren Erkrankung (Kinderlähmung) griff sie zu Nadel und Faden und so kam es, dass nach und nach mehr Tiere hinzukamen. Ihr Neffe entwickelte schlussendlich das Aushängeschild: den Bären. Steiff ist bis heute ein traditionelles Familienunternehmen.
Habt ihr ebenfalls ein Steiff Kuscheltier zu Hause? 
Noch von früher oder von euren Kindern? 
Gibt es eine Geschichte dazu? 
Und welche Tradition habt ihr in der Weihnachtszeit?

Alles Liebe,
Tanja

C/O Die Kuscheltiere wurden uns zur Verfügung gestellt.

[Leben] Einmal in doppelter Ausführung bitte (C/O)

Heute gewähre ich euch mal wieder einen Einblick in den Kleiderschrank der Zwerginnen. Sie haben tatsächlich mehr Auswahl als ich, wen ich es mir mal genau überlege. Aber darum soll es heute gar nicht gehen. 😉

Wenn es nach dem großen Mädchen geht, dann würde sie am Liebsten im Partnerlook mit ihrer Schwester den Tag bestreiten. Da die Kurze ja bekanntlich “auch auch” alles möchte, findet sie das auch fantastisch. Manchmal haben sie gleiche oder ähnliche Kleidung, manchmal nur in anderen Farben und wieder andere Dinge sind einfach schlichtweg anders. Man muss es ja auch nicht übertreiben.

Nun durfte ich mir bei IsaDisa etwas aussuchen. IsaDisa ist ein dänischer Shop, der ebenso eine deutsche Shopseite hat, auf die mich eine Bekannte verwies, als ich auf der Suche nach skandinavischer Kleidung war. Dort bestellte ich dann auch sofort einen Softshelloverall fürs kleine Mädchen (selbst bezahlt) den ich euch auf Instagram gezeigt habe. 4 Tage später hatte ich aus Dänemark meine Ware. Nun entstand daraus eine kleine Zusammenarbeit und ich suchte mir für die Mädchen etwas aus. Wie ihr seht, exakt die gleichen Dinge, nur in unterschiedlichen Größen, bis auf eine Ausnahme.

Das Sweatshirtkleid ist perfekt um ein Kleid zu tragen und genügend Bewegungsfreiheit zu haben. Mit Raglanärmeln und Reißverschluss auf der Rückenseite. Es ist leicht angeraut und schön kuschelig. Die Farbe finde ich richtig schön.  Der Tiger gefällt den Mädchen unglaublich gut. Preislich liegt es bei 26€. Danefae hat eine neue Unterfirma, von der das Kleid stammt und zwar DYR-Cph. Hier gelangt ihr direkt zum Kleid.

Bei der grauen Leggings handelt es sich um etwas Tolles. Die Außenseite besteht aus 100% Wolle und die Innenseite aus 100% Baumwolle. Somit kratzt sie nicht, sie wärmt und sie ist nicht zu dick. Perfekt also, für Mädels im Kleiderwahn und kalten Temperaturen. Super zum Reinschlüpfen und Wohlfühlen. Für knapp 16€ gibt es sie hier.

Für die Kurze suchte ich noch nach einer gemütlichen Hose und bin dann auf diese hier von Name it gestoßen. Streifen, was will man mehr? Für etwa 14€ gibt es sie gerade bei IsaDisa.
Die Taschen sind lediglich angedeutet, der Sitz ist locker aber nicht unförmig und sie kann sie prima alleine an- und ausziehen, was hier ein ganz großes Thema ist.

Die Preise finde ich total in Ordnung und es gibt immer wieder Angebote. Der Versand ist ab 69€ kostenlos, es gibt auch ein paar Damenkleidungsstücke und ansonsten unzählige skandinavische Marken. Und für euch habe ich auch noch etwas.
Gebt einfach TANJA ein, am Ende des Bestellvorganges und ihr spart 10%. 

Spielen eure Kinder auch gerne das doppelte Lottchen? 

Alles Liebe,
Tanja

C/O Vielen Dank IsaDisa

[Leben] Spielzeug zum Leihen? C/O

Vom Wunsch zum Staubfänger

Kennt ihr das auch? Spielen geschieht hier immer in Schüben oder Phasen. Für eine bestimmte Zeit sind einige Dinge angesagt und spannend, dann landen sie in der Ecke, wenn die große Euphorie vorbei ist, wenn es nicht gerade Lieblingsdinge sind. Uuuuuunbedingt musste es doch dies oder jenes sein, was man 2 Wochen später nur noch in der Ecke liegen sieht.

Wir gehören nicht zu den Eltern, die auf Knopfdruck alles sofort kaufen. Aber wenn ein Wunsch länger besteht, gibt es was Kleines schon mal zwischendurch oder eben zu irgendwelchen Anlässen. Doch nur weil es gewünscht war, ist es kein Garant für ein langes Bespielen. 
Ein Wunsch zum Leihen

Wie wäre es also, sich die Wünsche der Kinder zu merken, in einem System nachzugucken, ob es diese Spielsachen dort gibt und sich für ca. vier Wochen diese Dinge auszuleihen? Klingt verlockend. Und genau das bietet Meine Spielekiste. Was nun wie ein Werberoman klingt, ist einfach nur ehrliche Begeisterung von meinem Mann und mir, zu den Kids komme ich gleich. Als ich ihm erzählte, dass wir die Spielekiste testen dürfen und ihm das Prinzip erklärt habe, war er davon sehr überzeugt. 
Wie soll denn das funktionieren?
  • Anmelden
  • Alter, Interessen und evtl. einen Schwerpunkt festlegen (Fein- / Grobmotorikförderung zB)
  • Über die Suche gezielt ein Produkt suchen
  • Sich für drei Spielzeuge entscheiden (je nach Abowahl darf auch etwas in Megagröße enthalten sein, zB ein großes Brio oder Playmobil Set)
  • Formalitäten, wie Adresse und Zahloption 
  • Warten, bis der Postbote klingelt binnen einer Woche klingelt und sogar einen Retourenaufkleber mitbringt
  • Die Spielzeuge können ohne bestimmte Laufzeit getauscht werden
  • Geht etwas verloren, oder kaputt? Kein Problem! (Für mich ist das ein wichtiger Punkt)
  • Hygiensche Aufbereitung inklusive
Kinder und Leihen – klappt das?

Ehrlich? Ob es hier klappt, weiß ich noch gar nicht, da wir die Sachen noch nicht wieder zurückschicken müssen. Aber, meine große Tochter kennt das Prinzip Ausleihen bereits anhand von Büchern aus der Bibliothek. Ebenso von Freunden, wenn sie bei ihrer Freundin mal ein Buch ausgeliehen hat. Sie hat besonders gut drauf aufgepasst. Als die Kiste ankam, haben wir uns zusammengesetzt und ich habe ihr erklärt, dass wir die Sachen nun für ein paar Wochen behalten dürfen und wir sie dann wieder in den Karton legen werden und zurückschicken müssen, damit noch andere Kinder mit den Sachen spielen können. Die Idee fand sie ziemlich toll. 
Wie das dann im Fall des Falles aussieht weiß ich nicht. Im Moment ist es zumindest so, dass sie die Kiste zusammen mit mir packen möchte, wenn es dann so weit ist. Wir haben hier einen Familienkalender hängen. An einem bestimmten Datum habe ich nun einen grünen Punkt gemacht, der uns daran erinnert, dass wir den Karton fertigmachen müssen. 


Der Inhalt unserer Kiste

Wir haben uns für ein Magnetspiel entschieden. Eine hölzerne Magnetpuppe kann angezogen werden. Mit Kleidern und Kronen, Oberteilen und Handschuhen. Meine Tochter findet es Klasse.

Außerdem haben wir uns für VTech Produkte entschieden. Meine Tochter sah irgendwann im Kaufhaus diesen Roboter. Wir haben nichts dagegen, wenn Spielzeug Geräusche macht, aber ob es so ein großes Teil sein muss, ist die andere Sache. Als ich dann sah, dass es ihn auch in dem üppigen Spielzeugangebot der Spielekiste gibt, stand fest: Wir leihen ihn aus und können direkt mal sehen, wie lange er für Begeisterung sorgt.

Tag 1: Sie wussten Beide nicht wohin mit sich, vor Freude darüber, dass da ein sprechender Roboter vor ihnen steht.
Tag 2: Die Große zählt fleißig mit ihm mit und findet ein bestimmtes Lernprogramm ganz toll.
Tag 3: Immer mal wieder, wird er an und ausgemacht.
Tag 4: Ach Robi ist ja noch da. Mama? Hast du nicht gesagt, dass wir ihn nur ausleihen dürfen? Du kannst ihn ruhig wieder einpacken. Er macht ja immer nur das Gleiche.

Ich würde mal sagen, dass die Auswahl somit ein voller Erfolg war. Warum? Na, ihre Neugier ist gestillt und sie hat gemerkt, dass es gar nicht so besonders ist, wie sie vermutlich dachte.

Das VTech Mädchen Emma mit ihrem Pferd wählte ich aus, weil meine kleine Tochter so gern mit den Tut Tut Flitzern der gleichen Firma spielt. Und was soll ich sagen? Sie ist ganz fasziniert davon und hat schon rausgefunden, wie man es an- und ausstellt. Also macht sie es manchmal an und spielt auch ganz oft so damit. Ich werde mir hier noch überlegen, ob ich es nicht anschließend sogar übernehme und für Weihnachten zurückstelle.

Kaufoption

Übernehmen? Ja, man kann online in seinem Profil angeben, ob man sogar ein Produkt kaufen möchte, dann schickt man es natürlich nicht zurück. Man erhält es dann deutlich günstiger.

Gutschein für euch

Seid ihr neugierig geworden? Dann könnt ihr mit dem Code tanja15 einen Probemonat kostenlos die Spielekiste testen. Dafür müsst ihr diesen Link nutzen. *KLICK*
Wenn ihr über den Monat hinaus nicht weiter die Box erhalten möchtet, dann müsst ihr sie 3 Tage vo Ablauf spätestens kündigen. Der Abomonat startet bei Ankunft der Kiste.

Ich werde uns nun die nächste Kiste zusammenstellen, die losgeschickt wird, wenn unsere bei der Post ist.

Alles Liebe,
Tanja

C/O Ich darf die Spielekiste testen, vielen Dank dafür!

[Leben] Ente gut, alles gut – Gewinnspiel (C/O)

Kennt ihr das von euren Kindern? Dieses Funkeln in den Augen, wenn sie etwas sehen, wofür sie sich ausnahmslos begeistern? Das ist beim jüngsten Kind definitiv so, wenn wir Enten sehen. 
Beim Spaziergang ist es schier unmöglich den Ententeich schnell zu passieren, zuvor müssen wir dort Stunden Minuten verweilen, bis wir weiterziehen können. Wenn wir in den Zoo gehen, können eventuell noch die Elefanten punkten, aber auch da sind die Erpel und Enten spannender. 
Wie ihr wisst, bin ich ein großer Freund davon, Spielzeug zu mischen, also Holz, kein Holz, musizierend ist ab und zu auch in Ordnung. Wenn aber Holztiere, oder Schleichtiere mit ins Spiel kommen, merkt man immer sehr, wie die Kreativität angekurbelt wird und anderes Spielzeug hinzugenommen wird, selten anders herum. 
“Enne, Enne Mama” “Daaaaaaaa Enne”! Genau das sagte sie, als ich sie von ihrer Tagesmutter abholte und sie ins Kinderzimmer brachte. Dort habe ich die kleine Entenfamilie aufgebaut, die wir von Ostheimer zugeschickt bekommen haben. Sie war vollkommen aus dem Häuschen und brachte mir sofort das blaue Tuch, damit die Enten auch im Wasser sein können. 
Die Figuren gehen mit ihr ins Bett, sie gehen in ihrem Rucksack überall mit hin und sie werden immer wieder neu aufgebaut. Manchmal kuscheln sie, manchmal geht jeder seinen Weg. Manchmal schlafen die Küken und machen “Middagslaf”. “Enne Arbeit”, auch das ist für sie selbstverständlich. 
Eben so, wie auch im richtigen Leben. Die Gänseliesel hat immer ein Auge auf die Gänsevögel, bewacht sie und passt auf sie auf. Und damit sie dafür auch fit genug ist, wird für sie in der Spielküche gekocht. Ihr merkt, der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt. 

Und an euch wurde auch gedacht. Zusammen mit Ostheimer darf ich die Bremer Stadtmusikanten an euch verlosen. Was ihr dafür tun müsst? Nicht viel. Kommentiert unter diesem Blogpost und schreibt mir doch, warum ihr euch über die vier Freunde freuen würdet. 

  • Teilnahme ab 18 Jahren, in Deutschland wohnend. 
  • Zeit zum Gewinnen habt ihr bis zum 28.10.2015 20 Uhr. 
  • Danach entscheidet random.org. 
  • Der Gewinner wird hier unter diesem Blogpost nach Beendigung und Auslosung bekanntgegeben. Bitte schaut nach, ob ihr unter den Gewinnern seid und meldet euch binnen 7 Tagen bei mir, indem ihr mir eine Email schickt. 


Die Gewinnerin wurde ermittelt:
Liebe Ann-Marie, bitte melde dich bis zum 5.11 per Email bei mir. 

Ich drücke euch die Daumen!
Alles Liebe,
Tanja

C/O In Zusammenarbeit mit Ostheimer