[Leben] Steht euer Festtagslook schon fest?

Anzeige

Habt ihr schon für die kommenden Weihnachtsfeiertage und/oder Silvester das passende Outfit? Ich hadere noch, was es werden könnte, muss aber auch gestehen, dass es gerade im Hinblick auf Silvester doch etwas mau aussieht. Mir schwebt etwas vor, was bequem ist und dennoch schick. Wie wäre es also zum Beispiel mit einem Wollpullover, kombiniert mit einem Satinrock? Da wir Silvester nur zu Hause feiern, wäre das doch eine prima Sache. Dazu noch eine schöne Strumpfhose und fertig ist der Festtags-Zuhause-Look. Aber vielleicht darf es doch ein Kleid sein? Wie gut, dass ich mich immer so gut entscheiden kann… 😉

Photo by Melina Kiefer on Unsplash

Weihnachtsoutfit oder Silvesterlook?

Also habe ich ein wenig im Internet gestöbert und bin auf diesen schönen Satinrock in einem unglaublich tollen Grünton von ORSAY gestoßen.  Dazu kann ich mir ganz wunderbar eine schwarze Strumpfhose mit kleinen Minipunkten vorstellen in Kombination mit einem schlichten schwarzen Wollpullover.
Alternativ gefällt mir aber auch dieses Kleid hier richtig gut. Mit einem schwarzen Kleid kann man schließlich nicht viel falsch machen, dazu glitzert es, perfekt also für Silvester. Allerdings würde ich hier eine schlichte schwarze Strumpfhose ohne Muster kombinieren.
Hier kommt ihr zur gesamten Kleiderauswahl von ORSAY. Vielleicht werdet ihr dort ja auch fündig. Besonders die Spitzenkleider sind auch unglaublich schön. Wäre ich für Weihnachten nicht schon so gut ausgestattet, würden sie definitiv in die engere Auswahl kommen. Schließlich kann man den Schrank nicht endlos befüllen, man muss die Kleidung auch tragen.

Wenn Unternehmen umdenken – Einsatz von ORSAY

Mir ist es allerdings sehr wichtig, ob Firmen mitdenken und sich dem Zahn der Zeit anpassen. Deswegen habe ich genauer hingeschaut, denn ich denke in vielen Köpfen hängt hier einfach die große Modekette fest, die in Zeiten des Klimawandels nicht passend ist. Aber wusstet ihr eigentlich, dass ORSAY wie viele andere bekannte Unternehmen der Ethical Trading Initiative angehört? Schaut euch das mal an, es ist spannend zu sehen, wer da alles zugehört. Ebenso sind sie seit 2017 Mitglied der Better Cotton Initiative. Und in diesem Sommer hat ORSAY gemeinsam mit 31 anderen Firmen den FASHION PACT unterschrieben und sich somit verpflichtet, den Schutz des Klimas, der Biodiversität und der Weltmeere weiter voranzutreiben.

Wie ist es bei euch?
Achtet ihr darauf, dass Firmen mitdenken und für bestmögliche Arbeitsbedingungen sorgen? Oder schaut ihr lediglich auf die Auswahl?
Bei mir fand irgendwann auch dieses Umdenken statt, weswegen ich vor einem Einkauf tatsächlich danach schaue.
Umso schöner, wenn man dann transparent diese Infos auf der Homepage nachlesen kann.

Alles Liebe,
Tanja

[Leben] Frühlingshaft durch die Schwangerschaft mit Tchibo

Werbung

Ich habe ja hier bereits einmal etwas über Umstandskleidung geschrieben und bin nach wie vor der Ansicht, dass man nicht allzu viel Geld in diese spezielle Kleidung investieren muss. Es geht eben auch anders. Manchmal hilft es es einfach eine Nummer größer als üblich zu kaufen, oder aber in Kauf zu nehmen, dass das Kleid erst einmal eine Tunika ist und anschließend wieder Kleinlänge erreicht.

Tchibo Frühlingsmode

Als ich die Vorschau der Frühlingsmode “White and Blue” gesehen habe, fühlte ich mich angesprochen. Das Jeanskleid fiel mir sofort sehr positiv auf und ich dachte: Das passt auch mit Bauch und erst Recht anschließend, da es durch die Knöpfe sogar sehr stilltauglich ist. Es wirkte so locker, leicht, angenehm und genauso ist es auch tatsächlich. Ich ziehe es sehr gerne an und nutze den “Gürtel” zum Binden in der Taille nun oberhalb des Bauches. Und das geht ziemlich gut. Wer von euch also aktuell ebenso kugelig durchs Leben geht, der sollte sich das Kleid durchaus einmal ansehen. Es passt sogar hervorragend in meiner eigentlich Größe, da es eher luftig geschnitten ist, als Tipp am Rande.

Streifen? Aber gerne doch

Hellblau ist eigentlich gar nicht meine Farbe. Aber geschmacklich scheine ich mich da aktuell auch etwas zu verändern und ich fühle mich darin auch sehr wohl. Vielleicht lockten mich auch die Streifen? Oder die Details, durch das hervorguckende “Hemd”? Die Knopfleiste auf der Rückseite finde ich sehr schön. Hier könnt ihr genau sehen, was ich meine. Den Pullover habe ich übrigens mit Kugelbauch eine Nummer größer genommen.

Passend dazu habe ich zu beiden Kleidungsstücken ein Tuch ausgewählt. Es ist luftig und kann auf unterschiedliche Arten gebunden werden. Außerdem ist es mit silbernen Glitzerdetails, passend zu den Sandalen/Pantoletten.Ebenso harmoniert es prima zu allen anderen Kleidungsstücken aus dieser Tchibo Themenwelt.

Ich werde mir noch die Jeansshorts genauer ansehen. Die gefällt mir nämlich auch ziemlich gut. Und wie man an diesen Beispielen sieht, funktioniert auch ganz reguläre Kleidung prima in der Schwangerschaft, es muss nicht immer Umstandskleidung sein.

Werdet ihr euch etwas dieser Tchibo Themenwelt näher ansehen?

Alles Liebe,
Tanja

[Leben] Trendfarben 2016 – oder doch lieber grau?

Kürzlich wurden von u.a. Pantone die Trendfarben 2016 gekürt.

Pantone entschied sich für Rose Quartz (Blassrosa) und Serenity (ein kühles Mittelblau).

Wie ist das noch gleich? Diese Sache mit dem Trend? Mitmachen oder nicht? Prinzipiell gehöre ich nicht zu den Menschen die etwas anziehen, nur weil es gerade angesagt ist. Wie ihr wisst, mag ich es gern farbenfroh grau, in allen Facetten. Aber da es in der Mode keine Gesetze gibt und die gekürten Farben lediglich ein Farbschema vorgeben, kann man da sehr gut variieren. 
Die Facetten von Rose Quartz finde ich ganz ansprechend, solange es nicht zu gehäuft vorkommt. Ein Tuch, ein Blusenshirt, vielleicht mit Spitzendetails? Oder eine Tasche, da auch gern ein wenig kräftiger. Da die Trendfarben sich nicht nur auf die Mode auswirken, sondern sich auch auf die Bereiche Beauty und Interior ausweiten, kann ich mir vereinzelt gut etwas vorstellen. Ein Blassrosa Lidschatten, dazu ein pinker Lippenstift? Nur ein kleiner Tupfer Rouge. Am Liebsten matt. 
Bluse, Tasche, Jäckchen, Shirt

Mit dem kühlen Mittelblau tue ich mich da ein wenig schwerer. Doch nachdem ich mich ein wenig damit beschäftigt habe, stelle ich ganz klar fest: ein eher graustichiges Blau finde ich sehr schön. Es wirkt clean, was ich sehr mag. 

Bluse, Schal, Shirt, Tasche, Shirt

Und? Wäre für euch etwas dabei? 
Das Gute ist: Es lässt sich alles prima zu Grau kombinieren und ist somit absolut kompatibel für den Inhalt meines Kleiderschrankes. Das oben gezeigte Jäckchen und die kleine Umhängetasche habe ich mir mal zur Ansicht bestellt. 
Alles Liebe,
Tanja

[Leben] Zu klein, zu klein, sind alle eure Kleider

Kennt ihr das? Irgendwann kommt wieder mal der Zeitpunkt, an dem ihr euer Kind/eure Kinder morgens anziehen möchtet und feststellt: Oh, das ist ja zu klein. Und das nächste Teil auch, oder zumindest fast. 
So war es hier vor zwei Wochen mal wieder. Sowohl bei der Großen, als auch bei der Kleinen.  Natürlich! Entweder passte der Kopf nicht mehr durch die Öffnung, die Ärmel waren viel zu kurz, das Shirt war quasi bauchfrei, eine zweite Haut, die Kleider plötzlich mit Poblitzergarantie. 
Wie passend, dass ich zwei Tage später bei einem Umtausch (H&M) diese zwei schönen Teile entdeckt habe.   
Und welcher Schelm möge nun denken: Schon wieder Streifen!
Die Details sind einfach zuckersüß. Die graue Brusttasche mit den schwarzen Pünktchen und schlichter Rüschung am Saum, welche wie eine zweite Lage wirkt. 
Hier fallen natürlich die kleinen Tüllschleifen sofort ins Auge. Außerdem ist es “high-low” geschnitten. 
Mir gefällt, dass die Sachen irgendwie besonders sind, aber immer noch kindlich und keinesfalls kleine Erwachsene aus meinen Kindern machen. Denn das passt weder zu ihnen, noch möchte ich das. Erwachsen werden sie früh genug, was bedeutet:
Wenn du Tüllschleifen tragen kannst, dann trage sie auch.