[Leben] Hess Natur – #wearagoodfeeling

 

Mama Kind Ausflug in Richtung Konzeptstore von Hess Natur

Auf heute habe ich mich schon die ganze Woche gefreut. Hess Natur lud ein, den Konzeptstore in Düsseldorf zu besuchen, damit wir Einblicke in die kommende Herbst/Winterkollektion 2016/2017  erhalten können. Alles lief unter dem Hashtag #wearagoodfeeling, wo ihr auch bei Instagram viele Bilder von unterschiedlichen Bloggern finden könnt. Kinder waren herzlich Willkommen, dennoch entschied ich mich dafür nur die Große mitzunehmen und der Kurzen ihren gewohnten Tagesablauf zu lassen. Außerdem gab es so  exklusive Mama großes Kind Zeit. Morgens war R. bereits ganz aufgeregt, da sie gespannt war, was denn wohl für andere Kinder dort sein würden und was uns überhaupt erwartet. Ich war genauso gespannt, freute mich schon auf ein paar Leute (Mama NotesMiss Bonn(e)Bonn(e)Geborgen WachsenSince we met) , von denen ich wusste, dass sie da sein würden und so ging unser Trip auch schon los.

Ankunft im Spielparadies

Eine Autofahrt später befanden wir uns im Hess Natur Store, angekommen im Spielparadies. Der Showroom wurde kurzerhand in ein Kinderzimmer umfunktioniert und es mangelte an nichts.

Vom Tipi bis zur Spielküche, über Bänke und Tische zum Malen stand alles bereit. Die absolute liebe Kinderbetreuung nahm sofort die Kids in Empfang und nach kurzem Auftauen fand auch meine Tochter ihren Weg dorthin. Tinas Tochter und R. spielten wunderbar zusammen und hatten viel Spaß. 

Design-Impressionen und Zertifizierungen

So blieb für uns Mamas viel Zeit zum Austausch. Uns wurde das neue Hess Natur Shop in Shop Konzept gezeigt, die Designerin höchstpersönlich stellte uns einige Produkte vor und plauderte aus dem Nähkästchen. Besonders bei den Babysachen waren wirklich viele Sachen dabei, die ich sofort aussuchen würde. Aber auch bei der Baby plus Mode (bis Größe 128), waren einige Kleidungsstücke dabei, die mich begeistern. Unter anderem war ein senfgelbes Kleid dabei, oder ein dunkelblauer Hoodie, die mir sehr gut gefielen. 

Wir bekamen erklärt, wie schwierig es ist, das GOTS Siegel zu erhalten und dass Hess Natur zu ca. 80% GOTS zertifiziert ist. Die anderen 20% entsprechen aber dennoch den Richtlinien des Unternehmens.  Bei manchen Produkten ist es zum Teil nur ein Arbeitsschritt, bei dem es nicht möglich ist, die Zertifizierung zu erhalten (zB wenn Seide im Spiel ist). Trotzdem kann man sich sicher sein, dass stets das Bestmögliche rausgeholt wurde, in allen Arbeits- und Entwicklungsschritten. 

Als der Wollwalkanzug gezeigt wurde, erinnerte ich mich sofort und sehr gerne an die ersten Zeiten mit beiden Mädchen. Wenn wir draußen waren und es nicht gerade Sommer war, trugen Beide diese praktischen Anzüge. Auf meine Nachfrage hin, ob da das Design stets gleich bleibt, auf den ersten Blick schien es der Fall zu sein, erklärte uns der kreative Kopf der Baby und Baby Plus Mode von Hess Natur, dass gerade solche Produkte, die sehr beliebt sind, wenn nur sehr wenig verändert werden. In der kommenden Saison findet man zum Beispiel Ziernähte, die das Ganze noch niedlicher erscheinen lassen. Aber warum sollte man gut funktionierende Produkte auch neu erfinden? 

Hätte nicht die Vernunft gesiegt, da wir einfach viele Kuscheltiere haben, hätte ich diesen zuckersüßen Affen doch fast gekauft. Er tauchte mehrfach in den Regalen auf und lädt förmlich zum Kuscheln ein.

Entdecke das Kind in dir

Nachdem wir alle mit Eis vom Retroeiswagen versorgt wurden, konnte der nächste Part starten. Nun sollten alle aktiv werden. Die Kreativität kam nicht zu kurz. Die Kinder bemalten fleißig Masken, sich selbst in Form von Tattoos und zum Schluss sogar noch die Spielfee, die tapfer alle Späße mitmachte.

Aber auch wir wurden kreativ. Entweder allein oder mit den Kids zusammen, bemalten wir T-Shirts oder Bodys und nahmen sie als Andenken mit nach Hause.

Kennt ihr Hess Natur? 

Habt ihr ein Lieblingsprodukt?

 Alles Liebe,

Tanja

Merken

Merken

[Leben] Wenn Blogger aufeinandertreffen – Vis á Vis

Wenn Emilia einlädt, dann bedeutet das: Herzlich Willkommen zum Blogger Vis á Vis. Gestern fand zum vierten Mal das Bloggertreffen im Törtchen Törtchen in Köln statt. Warum ich hoffentlich zukünftig besser organisiert sein werde und wie es unter Gleichgesinnten war, das lest ihr nun hier. 
Gestern, am 18. Mai machte ich mich also auf den Weg nach Köln. Ich war wirlich lange nicht mehr in der Innenstadt, dabei wohne ich nun wahrlich nicht allzu weit weg. Die Freude meinerseits war groß, andere Blogger zu treffen und somit Menschen, die absolutes Verständnis für diese Art von Hobby/Job haben. Denn sind wir mal ehrlich: Erzählt mal Jemandem, dass ihr bloggt. Die Reaktionen sind meistens alles, aber nicht: Oh toll, das ist bestimmt viel Arbeit. Natürlich bilden Menschen da auch Ausnahmen. Aber bei so einem netten Event wie gestern, war es wunderbar sich auszutauschen. Zu hören, wie häufig die anderen Anwesenden bloggen, was es für kleine Tricks gibt. Ich wurde von Laura in die weite Welt der Back- und Kochblogs entführt. Die meisten Teilnehmer stammten aus der Kategorie Food. Aber genau das war das Tolle. Eine bunte Mischung!
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gab es kleine Expertengruppen. Eine Einführung für Snapchat, selbstgemachte Kosmetik oder aber die perfekte Organisation des Blogs mit Hilfe einer App. 
Organisation. Als ich das Wort hörte, fühlte ich mich sofort angesprochen. Daniela erzählte uns also etwas über die Apps Wunderlist und Trello. Als ich Wunderlist laden wollte, ist mir aufgefallen, dass ich es sogar offensichtlich schon einmal installiert hatte. Aber irgendwie fand ich das Layout nicht besonders ansprechend. Trello hingegen wird mich nun unterstützen, einen besseren Überblick zu bewahren. Am Wochenende werde ich mir das alles mal in Ruhe einrichten. Die Apps sind übrigens kostenlos. 
Daniela begrüßte mich mit den Worten: “Dein Blog gehört zu denen, die ich schon am längsten verfolge, da warst du noch Beautyblogger.” Wenn das mal kein Kompliment ist. 
Irgendwann gesellte sich Gabriele zu uns. Wir führten zusammen mit Tina ein wunderbares Gespräch darüber, warum wir unsere Kinder nicht ganz im Internet zeigen und wie Gabriele zum Bloggen kam. Denn wenn wir mal vom Alter sprechen, könnte ich ihre Tochter sein. Aber es ist eben nie zu spät, mit dem Bloggen zu beginnen. 
Nachdem ich einen fantastischen Capuccino getrunken habe, ein unfassbar leckeres Törtchen verspeist habe (Mister Mint) und zum guten Abschluss noch einen Macaron probierte (die sind mir nämlich eigentlich viel zu süß), neigte sich der Abend dem Ende entgegen. Allerdings nicht, ohne ein paar Macarons für zu Hause zu kaufen. 
Ich freue mich auf ein nächstes Vis á Vis und hoffe, mein kleiner Einblick hat euch vielleicht die ein oder andere Inspiration geliefert. Genug Rezepte solltet ihr nun auf jeden Fall finden können.

Einen weiteren Bericht findet ihr bei Tina

Alles Liebe,
Tanja