[Leben] So schmeckt der Frühling – Zeit für Spargel

Planlos stehen im Supermarkt, fand ich mich in der Obst- und Gemüseabteilung wieder. Ich überlegte was wir kochen könnten, die Mädchen sollen es schließlich auch mögen. Der Familientisch gehört mit zu unserem Alltag, doch dann entdeckte ich grünen Spargel. 
Grüner Spargel gehört zum aktuellen Saisongemüse. Wir essen gern Spargel, nur keinen weißen. Unsere Kinder mögen ihn nicht.** Daher gehört Spargel für uns gern zu der Sorte Essen, das wir abends kochen, wenn die Mädchen im Bett sind. Oft machen wir es auch so, dass die restlichen Komponenten dann so gewählt werden, dass auf jeden Fall alle satt werden. Aber wer Kleinkinder hat weiß auch, wie schön es ist, auch einfach mal alleine zu essen.
Unter der Woche bekommen Groß und Klein in der jeweiligen Fremdbetreuung eine warme Mahlzeit. Oft gibt es abends aber auch hier noch mal etwas Warmes. An Tagen wie diesen, wo ein Essen alleine oder als Paar ansteht, nicht. Dann gibt’s ein gemeinsames kaltes Abendbrot und wir essen bereits eine Kleinigkeit mit. Die Kids allein an den Tisch zu setzen und ihnen zuzusehen, kommt nicht in Frage. Außerdem kann man die Wartezeit bis wir kochen können gut überbrücken. 
Zurück zum Supermarkt. Die Erdbeersaison beginnt zwar erst im Mai. Aber sie lachten mich doch sehr an. Feldsalat dazu und fertig waren die Hauptzutaten.  
Befragt man gängige Suchmaschinen nach den Komponenten, findet man viele Rezepte mit unterschiedlichen Dressings. Ich entschied mich, wie meistens, für die minimalistische Variante. 

  • Olivenöl
  • Balsamico
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum
  • 1/2 Bund Grüner Spargel
  • Erdbeeren
  • Feldsalat
Ein wahrlich einfaches Rezept:

  • Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Den Spargel in so große Stücke schneiden, wie man sie gerne hätte und dann ins kochende Wasser geben, samt einer guten Prise Zucker. Kochzeit: 7 Minuten. 
  • Feldsalat waschen und vorbereiten
  • Erdbeeren Vierteln 
  • von den restlichen Zutaten erstellt ihr ein Dressing
  • Feldsalat anrichten, lauwarmen Spargel draufgeben, Erdbeeren dazu und Basilikum drübergeben. 
FRRTIG 
Einfach, oder? Aber wie sagt man so schön? Das Auge isst mit. Und richtig lecker ist es noch dazu. 

Verratet ihr mir eure liebsten Spargelrezepte?

Alles Liebe
Tanja

** so war es zumindest noch vor ein paar Tagen. Als ich mir die andere Hälfte des Spargelbundes gestern zubereitet hatte und dieser Blogpost bereits getippt war, hat die Kleine fleissig mitgegessen. Also kann der Spargel nun doch in den Familientisch integriert werden. Für die Große werden wir schon auch noch eine Lösung finden. 😉

[Leben] Waffelzeit

Ich war heute ideenlos, was es zum Mittagessen geben könnte. Und eigentlich wollte ich einen Kuchen backen. Ihr merkt, ich bin heute so unentschieden, wie das Wetter es heute den ganzen Tag war. Schlussendlich kam ich auf die Idee Waffeln zu backen, aber süß sollten sie nicht sein. Logisch, wenn es vorher noch Kuchen sein sollte, nicht wahr? 😉

Ich durchforstete das Internet und bin dann hier auf ein Rezept gestoßen, welches ich 
ansprechend fand: Haferflocken sollten ein Bestandteil sein. 
Das hatte ich so noch nicht ausprobiert und daher war es eine klare Sache. 
Einzige Änderung meinerseits: ich habe das Salz weggelassen, da ich sie einfach neutral halten wollte. Den Quark habe ich einfach weggelassen, da ich die Zutaten dafür nicht im Haus hatte. Wird aber bestimmt beim nächsten Mal getestet. 
Meine Mädchen haben die Waffeln ebenso gerne gegessen. 
Schnell, lecker, einfach. 
Viel Spaß beim Nachbacken. 
Herzlichst, Tanja