[Leben] 12 von 12 im Mai

Ich habe heute Morgen tatsächlich mal daran gedacht (nicht, dass es lebenswichtig sei, aber es macht Spaß), dass heute der 12. ist.
Was am 12. so besonders ist? Na da ist doch 12 von 12. Man zeigt 12 Bilder, vom 12. eines Monats. Nach so vielen Zwölfen gehts nun aber los.

Der Tag startete mit Kaffee. Wie auch sonst?

Nachdem die Mädchen in die Betreuung gebracht wurden…

… wartete der Einkauf auf mich, ebenso ein Wäscheberg. Und wo ich einmal dabei war, wurde direkt einmal die Wohnung gewischt und entstaubt.

Irgendwann klingelte es. Der Paketmann brachte mir die neue Degustabox (PR Sample) und ich war direkt neugierig, was dieses Mal dabei ist. 

Dann richtete ich noch eine Schlafmöglichkeit für mein Patenkind.  Denn ich erwartete meine Freundin zum Frühstück. Nur haben wir keine Wippe mehr, oder Ähnliches. Also nutzte ich einen großen Weidenkorb. Es war absehbar, dass die Katzen sich nicht lange bitten ließen, aber lediglich schnuppern durften.

Die Zeit verging so schnell, dass auf einmal drei Stunden vergangen sind und ich die Kids einsammelte.

Dann hieß es: Auf auf, zu einem tollen Nachmittag.

Der leider mit Tränen und einem Wutausbruch beendet wurde. Vermutlich den perfekten Zeitpunkt um 2 Minuten verpasst. Ihr kennt das doch auch.  Oder? Oder? Es ging auch wieder vorbei und es gab dann endlich Abendbrot. 

Danach wollte die Große noch in ihrem Conni* Rätselheft ein paar Seiten lösen. 

Anschließend hieß es ab ins Bett und für mich eine Runde zum Abschluss aufräumen. Eher kann ich mich nicht In Ruhe hinsetzen.

Eine Runde Emails beantworten, da ich tagsüber kaum dazu gekommen bin, wollte ich auch noch erledigen.

Und dann? 

Süßes schnabbulieren und den Post hier fertig tippen.

Und wie war euer Tag? 
Habt ihr auch bei 12 von 12 mitgemacht. 
Auf eurem Blog oder bei Instagram? 
Dann schreibt mir das doch gern in die Kommentare, dann kann ich mir eure Bilder auch angucken. 🙂

Alles Liebe,
Tanja

* Affiliate Link

[Leben] 12 von 12 – Februar

Endlich mache ich auch einmal mit. Sonst fällt mir immer erst mittags ein, dass wieder der 12. eines Monats ist. Wer nicht weiß, wovon ich spreche? Jeden Monat am 12. zeigt ihr 12 Bilder von eurem Alltag. Wer noch alles mitmacht, dass seht ihr bei Draußen nur Kännchen.

Mein Morgen begann damit, dass ich mich im Bett der Kleinen wiederfand. Die Nacht war sehr unruhig und irgendwann habe ich mich einfach zu ihr gelegt. Sehr praktisch, dass nun Beide ein großes Bett haben.

Nachdem alle angezogen und fertiggemacht waren, gab es wie jeden Morgen einen Kakao. Noch Zähne putzen und weiter ging es Richtung Kita und Tagesmutter. Aber vorher, muss ich noch kratzen. Die Scheiben waren heute Morgen nach längerer Zeit mal wieder zugefroren.

Wieder zu Hause angekommen, erledigte ich wie jeden Morgen an dem ich nicht arbeite die alltägliche Routine. Einmal durch jedes Zimmer zaubern. Dafür setze ich mir immer ein bestimmtes Zeitlimit. Danach heißt es: Kaffee und Frühstück. Heute noch Aspirin Complex, da ich leider vollkommen erkältet aufgewacht bin.

Ich habe viel für den Blog gemacht. Postings vorbereitet, Fotos geknipst und Emails geschrieben.

Dann heißt es auch schon: 12 Uhr, anziehen, denn das kleine Mädchen möchte abgeholt werden. Mittagsschlaf wird zu Hause gemacht.

Andere Menschen essen nun Mittagessen, bei mir gibts nun zuerst Nachtisch. Ein Puddingteilchen nur für mich. Das Gesund folgt danach.

Und weiter gehts. Einkaufen mit der Mini, bevor die Maxi abgeholt wird.

Als wir zu Hause waren, wurden die hungrigen und durstigen Mäuse versorgt. Man könnte meinen, sie hätten den ganzen Tag bisher Beide nichts bekommen. Aber das ist jeden Tag der obligatorische “nach Hause kommen Hunger”. Dann wurden Bücher gelesen.

Danach habe ich festgestellt, dass mein Blog nicht mehr aufrufbar ist. Als ich feststellte, dass es nicht nur eine Kleinigkeit sein konnte, sagte mir der Support der Domainfirma, dass es da offensichtlich einen Hackerangriff gegeben hat und es dauern kann, mit sämtlichen Prüfungen, bis ich meine Domain wiederbekomme. Als sicherte ich mir schnell noch rougerepertoire.de, damit der Blog wieder funktionstüchtig ist. Also bleibt es wohl nun dabei. Also flott einspeichern!
Während ich quasi den Nachmittag dafür brauchte, alles zu klären und freischalten zu lassen, baute meine Große ein Bettchen für ihren Affen Coco.

Badezeit. Eine kleine Pause für mich. In der Badewanne kann wenigstens keiner heimlich irgendwo hin und neuen Unfug machen.

Dann hieß es noch eine Runde im Bett kuscheln, bevor es Schlafenszeit ist. Die Kleine findet dieses nicht ganz so hübsche Plüschtier von Fisher Price absolut toll. Es sind in der Tat ganz niedliche Schlaflieder, die auf Knopfdruck abrufbar sind, die sie dann noch gerne mitsingt.

Kinder ins Bett gebracht und mein Mann kam mit einer von mir absolut herbeigesehnten Falafeltasche nach Hause. So kann der Abend wunderbar ausklingen.

Genießt euren Abend, ich habe mich nach diesem guten Start heute doch noch sehr geärgert. Aber nun geht ja zum Glück wieder alles.

Alles Liebe,
Tanja